100 Tage Rückgaberecht
3 Jahre Garantie

Wir versenden
noch heute

Bestellen Sie innerhalb
9 h 30 m

 

 
 

 

 

 
 

 

 

 

 




Rezension: Das Manga Workbook


Manga-Workbook
Wir beschäftigen uns ja in unserem Blog immer wieder mit kunstvoll gedrucktem Dingen – mal geht es um 3-D-Druck, mal um Zeichnungen. Heute möchten wir ein Buch vorstellen: Das Manga Workbook von Bestsellerautor Christopher Hart.

 

Bestsellerautor Christopher Hart legt mit dem Manga Workbook ein gut durchstruk-turiertes Arbeitsbuch vor, das jeden Interes-sierten zum Mangaka macht.
Das Manga Workbook ist handliches Skizzenbuch und Zeichenschule in einem. Die Ausgestaltung aller Einzelheiten, die einen Manga-Charakter schlussendlich ausmachen, wird Schritt für Schritt erklärt, veranschaulicht und kann sofort nach-gearbeitet werden. Ein Arbeitsbuch also, das die Kreativität zum Blühen bringt.

 

 

Formen, Proportionen und die Macht der Augen



Viele Menschen, besonders in jungen Jahren, träumen davon, eigene Charaktere zu zeichnen, doch viel zu oft fehlt die Anleitung und man gibt frustriert auf. Die Abbildung der menschlichen Figur gehört zu den am schwierigsten zu zeichnenden Motiven überhaupt - die Komplexität des Gesichtes, der Hände, das Grundwissen über anatomische Details - all diese Kenntnisse sind nötig, um einen Menschen darzustellen. Hart beginnt in seinem Arbeitsbuch mit genau diesen Grundlagen und macht es durch detaillierte Beschreibungen und einfach nachvollziehbare Übungen leicht, schnell zu erfreulichen Ergebnissen zu kommen. Grundlegende künstlerische Basics wie Hilfslinien, Skelett und Körperformen werden eingängig beschrieben. Die Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Charakteren an Gesicht und Körper sind durch die Reduktion auf das Wesentliche und die Schritt-für-Schritt Übungen einfach nachzuarbeiten.

Alle Gefühle, die eine Figur ausdrücken kann, können allein durch die Augen transportiert werden. Christopher Hart zeigt, wie: Augenlider, Größe und Form der Augäpfel und weitere Details bringen überraschende Effekte hervor. Auch hier wird genau auf die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Figuren eingegangen, um ganz typische Manga-Figuren zu kreieren.

 

Der Körper aus verschiedenen Perspektiven



Manche Ansichten des Körpers, wie die Ansicht von vorn oder leicht schräg von vorn, werden häufig benutzt. Aber wie zeichnet man eine Figur in der Rückansicht? Und wie wirkt eine stehende Figur natürlich?

Der Autor zeigt nicht nur diese Details sondern erklärt auch, in welchen typischen Manga-Szenen die jeweiligen Ansichten zum Einsatz kommen. Das Zeichnen der Hände, einem der anspruchsvollsten Motive, ist mit dem Manga Workbook kein Problem mehr. Auch auf die Zeichnung der verschiedensten Frisuren, Kostüme und Accessoires, die im Gesamten den Ausdruck, Habitus und Stimmung eines Manga-Charakters ausmachen, wird ausführlich eingegangen.

 

Fazit



Christopher Hart gibt mit seinem Workbook jedem Interessierten das Werkzeug in die Hände, um von Grund auf eigene, aufregende Manga-Charaktere zu erschaffen und beflügelt damit die Fantasie. Das Arbeitsbuch ist nicht nur für Jugendliche zu empfehlen, auch ein interessierter Erwachsener kann hier eine Menge lernen.

Es ist besonders geeignet für Anfänger, die ihre Begeisterung für das Zeichnen der beliebten Mangas erst entdeckt haben - aber auch ein Mangaka, der schon erste Erfolge aufweisen kann, wird von dem transportablen Skizzenbuch begeistert sein, das seine Skills aufwerten kann.

 

PS: Wir haben auch schon einmal eine Manga-Zeichenschule besucht – übrigens die erste in Deutschland.