100 Tage Rückgaberecht
3 Jahre Garantie

Wir versenden
noch heute

Bestellen Sie innerhalb
4 h 26 m

Duplexdruck – Was wir allgemeinhin darunter verstehen!

 

Obwohl es im engeren Sinne eine Art des Farbe/Graustufen-Druckverfahrens beschreibt, versteht man unter dem Duplexdruck im Hausgebrauch das Bedrucken von Vorder- und Rückseite eines Blattes durch einen Laserdrucker oder einen Tintenstrahldrucker. Der Duplexdruck kann dabei Vorder- und Rückseite gleichzeitig bedrucken oder in 2 Schritten. Die Verwechslung dieser Bedeutung mit dem ursprünglichen Begriff passiert im Alltag eher selten, da der eigentliche Sinn des Wortes Duplexdruck kaum bekannt ist. Wir gehen an späterer Stelle genauer darauf ein.

 

Nicht alle Druckermodelle auf dem Markt unterstützen das Verfahren. Wenn Sie wissen möchten, ob auch Ihr OKI oder Brother Drucker das Verfahren des Duplexdruckes beherrscht, schauen Sie am besten in der Bedienungsanleitung nach. Dort erfahren Sie auch, ob es sich um einen automatischen oder manuellen Duplexdruck handelt. In manchen Fällen ist es auch möglich, dass eine Duplexeinheit optional zum Druckermodell angeschafft werden kann. Diese sind im Handel für Druckerzubehör käuflich zu erwerben. Die nötigen Informationen dazu erhalten Sie beim Hersteller des Druckers. Die Duplexeinheit an Ihrem Drucker erkennen Sie meist ganz leicht an den Rollen, die dazu da sind, das Papier bei dem Druckvorgang automatisch zu wenden.  

Vorteile des Duplexdrucks für Sie

Wenn Sie sich fragen, wozu ein Drucker mit Duplexdruck Einheit überhaupt nützlich sein soll, dann lesen Sie jetzt gern weiter. Wir von HQ-Patronen, Ihrem Anbieter für Toner, Tinte und Bürobedarf, sind stets daran interessiert, Sie aufzuklären und bestens zu informieren. Die Funktion des Duplexdruckens birgt viele Vorteile. Ein Beispiel für einen Duplexdrucker aus unserem Sortiment an Druckergeräten ist der Canon I-Sensys MF 4550 D Multifunktionslaserdrucker, denn mit ihm ist der Doppeldruck von Haus aus möglich. 

 

Das erste, was einem dabei in den Sinn kommt ist die Sparsamkeit dieser Druckmöglichkeit. Da Sie Druckerpapier problemlos beidseitig bedrucken können, werden Sie so über die Zeit eine Menge Papier sparen können und dabei nicht nur Ihren Geldbeutel sondern auch die Umwelt schonen. Damit zusammen hängt natürlich auch, dass Sie in Ihren Unterlagen wieder viel mehr Platz schaffen können, wenn Sie alles beidseitig ausdrucken, denn Sie verbrauchen ja konstant nur die Hälfte an Papier. So verstauen Sie in Ihren Ordnern und Mappen jetzt fast doppelt so viele Dokumente und haben daher mehr Platz im Regal. An dieser Stelle möchten wir auf folgendes hinweisen: Wenn Sie Ihren persönlichen Bedarf an Büromaterialien aufstocken möchten, dann schauen Sie sich gern auf unseren Online Seiten um. Sicher finden Sie das ein oder andere nützliche und günstige Zubehör für Ihren Arbeitsalltag.

 

Wer gern eigene kleine Geschichten oder gar Bücher schreibt, kann so problemlos viele hundert Seiten in einem einzigen Durchgang bedrucken und benötigt dafür keine aufwendigen, manuellen Wendeeingriffe und stunden langes Stehen am Drucker. Die Seiten sind dann sofort schön gedruckt, können abgeheftet oder gar gebunden werden. Und wer seine Steuererklärung lieber selbst zu Hause am PC erstellt und diese dann ausdrucken möchte, kann auch hier bestens auf den Duplexdruck zurückgreifen. Die Finanzämter bestehen in der Regel darauf, dass die Steuererklärungen beidseitig gedruckt ausgehändigt werden. Mit den qualitativ einwandfreien kompatiblen Druckerpatronen aus unserem Hause gelingen die Ausdrucke zur vollsten Zufriedenheit.

Duplexdruck – Was ist das im eigentlichen Sinne?

Streng genommen versteht man unter Duplexdruck, dass ein Schwarz-Weiß- bzw. Graustufen-Bild mit einer zweiten Farbe zusammen gedruckt wird. Die zweite Farbe dient beim Duplexdruck als Schmuckfarbe und soll ganz klar die Bildwirkung verstärken. Dafür muss das Bild vorher einer speziellen Farbtrennung der Druckerfarben CMYK unterzogen werden. Generell wird zwischen 2 unterschiedlichen Verfahren unterschieden. Dabei ist der unechte Duplexdruck vom echten Duplexdruck zu trennen. Der unechte Duplexdruck benutzt 2 Druckvorgänge, bei denen zwei Farben aufgetragen werden und der Stand des Bildes beim zweiten Druckvorgang ein wenig diagonal verschoben wird. Dadurch entsteht das Gesamtbild. Im echten Duplexdruck wird das Ergebnis noch viel plastischer, da sich der Druck mit den zwei Druckplatten sowohl in den Tonwerten, in den Abstufungen und auch in der Rasterwinkelung unterscheidet. Im professionellen Verlagswesen ist der Vorgang auch unter dem Begriff Duotondruck bekannt.